Etappe 0176: Tiraspol - Odessa

   
Etappe 2011/08 [0176]
Tiraspol (Тирасполь) - Pervomaisc (Первомайськ) - Odessa (Одеса)
↔ 108 km
↑ 500 m (google maps)
 

 

 

 
 

Rund um Tiraspol ist recht wenig Verkehr. Auch hier gibt es keinen Transitverkehr, da jeder seriöse Spediteur Transnistrien umfahren wird.
 

Für die Ausreise aus Transnistrien sollte man Zeit, Geduld und etwas Bargeld mitbringen, da alles drei von den dortigen Zöllnern aufgebraucht wird. Ärgerlich, nur, dass es zur Verhandlungstaktik der transnistrischen Grenzer gehört, uns erstmal eine halbe Ewigkeit in der Sonne rumstehen und warten zu lassen. Anschließend bemängelt der auf das Entreiben von Bargeld spezielisierte Grenzer das Fehlen eines moldawischen Ausreisestempels. Dabei wissen wir beide, dass ich nach internationalem Recht auf moldawischem Boden stehe und unmöglich so einen Stempel haben kann. Grund genug, uns irgendwelcher Vergehen zu bezichtigen und uns einzureden, dass wir da ein großes Problem hätten. Schließlich hat das Laienschauspiel ein Ende und der Grenzer fordert unverblümt ein Geldgeschenk. Nach einigem hin und her können wir den Betrag jedoch auf ein erträgliches Maß runterhandeln.
Trotz dieser Verzögerung können wir jedem, der nach Odessa radelt, die Route durch Transnistrien uneingeschränkt empfehlen. Man sollte nur darauf vorbereitet sein, dass es an der Grenze zu steuerlich nicht absetzbaren Mehraufwändungen kommt.
 

Ganz anders die Einreise in die Ukraine: Schnell, höflich und korrekt bekommen wir unsere Stempel.
 

Die Strecke von Tiraspol nach Odessa ist nahezu frei von LKW-Verkehr. Zumindes tagsüber. Nachts könnte es anders aussehen. (FAZ vom 16.08.2011).
 

Ein Denkmal erinnert am Straßenrand erinnert an die Opfer des 2. Weltkriegs.
 

Die E58 von der transnistischen Grenze nach Odessa ist angenehm zu befahren. Ab Khlibodars´ke kommt aus norden und süden der Verkehr weitere Fernstraßen dazu, die Straße wird deutlich voller. Demzufolge sind wir froh, als wir Odessa erreichen.
 

Odessa ist eine wunderschöne Stadt, in der wir sehr gut gegessen haben und in der wir gerne länger geblieben wären. Ich setze Odessa auf die Liste der Städte, in die ich nochmal reisen möchte, auch wenn die Liste bereits heute viel zu lang ist.