2018/12: Montalbano Elicona - Ramacca

  Etappe 2018/12 [0256]
Montalbano Elicona - Ramacca
114 km
1215 Hm (garmin edge 1000)

 

 

 

 

 

Mit dem Fahrrad von Athen über Patras, Bari nach Catania und weiter nach Valetta. Radtour durch Griechenland und Italien nach Malta.
 
 
Mit
Auch wenn wir gestern bis zu unserer Unterkunft nur bergauf gefahren sind: Nach dem Verlassen der Unterkunft geht gleich wieder bergauf. Sizielien ist recht hügelig, die heutige Etappe bringt uns auf eine Höhe von mehr als 1100 m. Aus der Ferne können wir das Dorf Montalbano Elicona zurückschauen.  
 
Mit
In Favoscuro haben wir den höchsten Punkt der heutigen Etappe erreicht, wir radeln weiter nach Süden zum Parco dell'Etna .
 
Mit
Irgendwann ist es dann soweit, der Ätna zeigt sich am Wegesrand, wenngleich der Krater in Wolken verhüllt bleibt. Der Krater liegt auf einer Höhe weit über 3300 m, was den Ätna zu dem höchsten aktiven Vulkan Europas macht. Und auch, wenn wir das un Zentraleuropa nicht immer so mitbekommen: im Schnitt kommt es einmal im Jahr zu einem Ausbruch.
 
Mit
Wir fahren weiter durch die grüne Landschaft der Region: vulkanische Böden sind sehr fruchtbar.
 
Mit
Wir fahren westlich am Ätna vorbei, auch ohne Vulkanausbruch misst das Thermometer 37°C.   
 
Mit
Die Serpentinen im Bild führen uns runter in die Stand Randazza. Aber einen Großteil der Höenmeter müssen wir südlich von Randazza wieder hochstrampeln, um am Ätna vorbeizukommen.   
 
Mit
Die restliche Etappe führt bergab. Wir rollen ganz entspannt unserem Etappenziel Ramacca entgegen. Die Unterkunft hat aufgrund eines Wasserschadens nur kalte Duschen zur Verfügung - ein Mangel, den der angebotene Rotwein jedoch wieder vergessen macht.