2021/01: Catania - Augusta

  Etappe 2021/01 [0259]
Catania - Augusta
41.3 km + 16.8 km   
450 Hm (garmin edge 1000)

 

 

Mit dem Fahrrad von Catania über Palermo und Neapel nach Rimini. Radtour durch Italien.
 
 

Mit
Da unsere Tour 2020 aufgrund der Reisebeschränkungen infolge COVID19 ausgefallen ist, geht es erst ein Jahr später im Sommer 2021 weiter. Seit unserer letzten Tour ist viel Zeit vergangen und einiges hat sich verändert. Wir sind älter geworden. Und obwohl wir mit zunehmenden Alter das Kleingedruckte in den allgemeinen Beförderungsdedingungen nicht mehr so gut lesen können, so nehmen wir es doch ernster als früher. Das kann aber auch daran liegen, dass Marion und mir 2019 in Anchorage damit gedroht wurde, die Fahrräder nicht einchecken zu dürfen, wenn sie nicht in Kartons verpackt sind. Spätestens seit dieser Erfahrung achten wir auf das, was in den Bedingungen für die Fahrradmitnahme geschrieben steht: und bei den meisten Fluggesellschaften wird dort ein Karton erwähnt. Und seit den Erfahrungen aus Anchorage nehmen wir das sehr ernst. Also packen wir die Räder in Kartons, fahren unsere Ausrüstung mit einem Transporter zum Flughafen und schleppen die Räder zwischen Parkbucht, Checkin-Schalter, geändertem Checkin-Schalter und Sperrgutschalter hin und her. Gut möglich, dass die leichten Karbonrahmen moderner Fahrräder auf einem Flughafen erfunden wurden.

 
Mit
In Catania packen wir unsere Räder wieder aus und stellen uns am Flughafen zum diesjährigen Startbild auf. Ja, wir sind in Catania, Sizilien. Das bedeutet eine Abweichung von unseren bisherigen Touren, denn seit 1997 fahren wir im Folgejahr immer dort los, wo wir im Vorjahr aufgehört haben. Und letztes Mal haben wir in Valletta, Malta die Tour beendet. Aber mal ehrlich: nach Malta fliegen, dann auf die Fähre nach Sizilien warten und anschließend stundenlang auf der Fähre rumhängen, nur aus Gründen irgendwelcher Prinzipienreiterei? Nein, diesmal sparen wir uns die Zeitaufwand, fliegen nach Catania und treffen dann im Süden Siziliens auf unsere vorherige Tour.
 
Mit
Die Gegend südlich vom Flughafen ist eher industriell geprägt und landschaftlich nicht sonderlich erlebnisreich. Aber es fühlt sich gut an, nach der Tourabsage im letzten Jahr wieder auf dem Fahrrad zu sitzen, wenngleich die Temperaturen von über 36°C körperlich anstrengend sind. 
 
Mit
Südlich vom Fluss Simeto versuchen wir an die Küste vorzudringen und eine Mittagspause am Strand einzulegen. Dach die Wohngegenden hier sind mit Toren abgeschlossen und nur für Anwohner mit Schlüsselkarte zu erreichen. Anscheinend hat jede Wohngegend einen anderen Wachdienst und ist vom Nachbarort durch Zäune und Tore abgegrenzt. Den Strand erreichen wir daher nur zweimal und so richtig einladend ist es dort auch nicht. Besonders blöd: wenn man ein geöffnetes Tor erwischt und mit einem Anwohner einfach mit durch fährt, dann kann es passieren, dass man aus dem eingezäunten Bereich nicht mehr rauskommt und vor einem Tor warten muss, bis wieder mal ein Auto vorbeikommt.
 
Mit
Augusta ist eine Industriestadt mit Hafen, Raffinerie und allem, was sich an sonstigen Industriezweigen rund um Häfen und Ölindustrie so ansiedelt. Für uns Grund genug, eine Übernachtung außerhalb der Stadt zu wählen. Das hat den Vorteil, dass es ruhiger und gediegener zugeht.   
 
Mit
Wir parken unsere Räder auf unserer Veranda, verbringen den Nachmittag am Pool und stellen dann fest, dass wir zum Abendessen in die Stadt fahren müssen.
 
Mit
Mit dem Fahrrad von der Unterkunft nochmal 8 km zum Abendessen fahren zu müssen ist an und für sich kein Problem. Blöd ist halt nur, dass man seinen Rotweinkonsum so weit reduzieren sollte, dass man auch wieder gut zurück kommt. Wir nutzen unseren Besuch in Augusta auch gleich für einen Supermarktbesuch, um unserer morgiges Frühstück sowie Getränke für den Tag zu kaufen.